Übergangsfrist für die Gelangensbestätigung wurde verlängert!

Wie wir bereits berichtet haben, gibt es für den steuerfreien Warenexport ins EU-Ausland seit Jahresbeginn 2012 neue Vorschriften: Der Käufer der Ware muss bei Lieferung der Ware eine so genannte Gelangensbestätigung unterschreiben, die belegt, wann und wo genau die Ware in Empfang genommen wurde. Das Bundesministerium für Finanzen teilte nun in einem Schreiben (vom 1. Juni 2012) mit, dass die bisherigen Nachweise, z.B. eine Spediteurbescheinigung, die nur noch bis zum 30. Juni 2012 als Beleg angenommen werden sollte, nun doch noch bis zum Inkrafttreten einer geänderten Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung (UstDV) gilt.

Hintergrund dieses neuen Beschlusses ist die massive Kritik aus der Wirtschaft, z.B. der Industrie- und Handelskammern, an der neuen Gelangensbestätigung. Die Kritik betraf vor allem die Tatsache, dass der Abnehmer und nicht der Spediteur der Ware die Gelangensbestätigung unterschreiben sollte.

Dobler & Partner Partnerschaft mbB – Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte Steuerberater vereidigter Buchprüfer, Ihre Steuerberater in Freiburg, beraten und informieren Sie über die aktuelle Rechtslage.