Kleinstkapital-Gesellschaften sollen schon ab Jahresende 2012 weiter entlastet werden!

Ihre Kanzlei Dobler & Partner Partnerschaft mbB – Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte Steuerberater vereidigter Buchprüfer informiert zum aktuellen Gesetzesentwurf

Am 31. Juli 2012 wurde vom Bundesministerium der Justiz ein Gesetzesentwurf an die Länder verschickt, der den Neuregelungen aus der im März 2012 verabschiedeten „Micro-Richtlinie“ der EU folgt. Diese vereinfacht Kleinstunternehmen die Erstellung ihres Jahresabschlusses. Bereits ab 31.12.2012 sollen die Erleichterungen den Unternehmen, in Deutschland meist GmbH oder GmbH & Co. KG, zu Gute kommen. Bisher verlangt der Gesetzgeber beim Jahresabschluss umfangreiche Belege zur Bilanzierung und Offenlegung der Geschäftsvorgänge. Dieser Aufwand, der vor allem von Unternehmen mit geringen Jahresumsätzen als Belastung empfunden wird, soll nun massiv reduziert werden. Außerdem muss der Jahresabschluss nicht mehr im Bundesanzeiger veröffentlicht, sondern kann auf Wunsch dort auch hinterlegt werden und muss nur auf Anfrage Dritter offengelegt werden.

Der Gesetzesentwurf sieht vor, dass alle Kleinstkapitalgesellschaften von den Erleichterungen profitieren können, auf die an zwei aufeinanderfolgenden Abschluss-Stichtagen zwei der drei folgenden Punkte zutreffen: 1. Der Umsatzerlös muss unter 700.000 Euro liegen, 2. Die Bilanzsumme muss unter 350.000 Euro liegen und 3.: Das Unternehmen darf durchschnittlich nicht mehr als 10 Mitarbeiter beschäftigen.

Wenn dieses neue Gesetz verabschiedet würde, könnten bald mehr als 500.000 Kleinstunternehmen in Deutschland davon profitieren!

Ihr Steuerberater in Freiburg, die Kanzlei Dobler & Partner Partnerschaft mbB – Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte Steuerberater vereidigter Buchprüfer, ist in allen Fragen des Steuerrechts erfahren. Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch!