Tax Compliance III – Welches TCMS passt?

Die wesentlichen Fakten, die für die Einführung eines Tax Compliance Management Systems (TCMS) sprechen, haben wir bereits in den beiden zurückliegenden Monaten erläutert. Worauf es nun ankommt für Unternehmen und Betriebe, die nun in den Startlöchern für die Anwendung eines TCMS sind, beleuchten wir heute. Gerne informieren wir Sie auch individuell zu allen Fragen rund um ein TCMS. Vereinbaren Sie dazu einen Termin in unserer Kanzlei.

Tax Compliance Management Systeme und ihre Einführung

Selbstverständlich muss ein TCMS zu dem betreffenden Unternehmen passen; es muss sogar quasi aus dem Unternehmen heraus entwickelt werden. Hier spielen die Betriebsgröße und die Branche eine entscheidende Rolle. Die Unternehmenstätigkeit muss sehr genau erfasst werden, zum Beispiel indem in den einzelnen Abteilungen konkrete Risiken und Problemfelder benannt werden. Hier kann ein TCMS andocken. Steuerlich relevante Maßnahmen werden genauer erfasst; zum Teil sind das Prozesse, die in der Praxis angewandt, aber noch nicht schriftlich dokumentiert wurden. Ein weiteres Beispiel ist die Erarbeitung eines Leitfadens mit Feedback- und Kontrollmechanismen.
Ebenso wichtig wie die Einbindung der Mitarbeiter bei der Erarbeitung der genannten Maßnahmen ist die klare Unterstützung der Unternehmensleitung in allen Phasen der Einführung. Die Gefahr, dass ein zögerlich eingeführtes TCMS nie wirklich in der Praxis funktioniert, ist sonst recht groß.

Haben Sie weitere Fragen zu diesem wichtigen und aktuellen Thema? Gerne beraten wir Sie persönlich. Profitieren Sie von unserem Fachwissen und unserer Erfahrung und vereinbaren Sie einen Termin in unserer Kanzlei in Freiburg. Dobler & Partner berät Sie kompetent und zuverlässig zu allen Aspekten des Steuerrechts und der Wirtschafts- und Rechtsberatung.

Dobler & Partner Partnerschaft mbB
Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte Steuerberater
vereidigter Buchprüfer